Weide

Bachblüte und Heilpflanze Weide

 

 

Zum Anhören:

Die Weide (Bachblüte: Willow) 

Wissenschaftlicher Name: Salix
Weitere Namen: Korbweide, Katzenstrauch, Maiholz, Weihbuschen
Familie: Weidengewächse (Salicaceae)
Gattung: Weiden
Laubgehölze: Bäume (bis 30m hoch), Sträucher und Zwergsträucher (3cm hoch)
Standort: feuchter Boden, Sonne
Blütezeit: März, Mai, Juni
Vermehrung: Stecklinge
Sammelzeit: Frühjahr
Verwendete Teile: Rinde von 2 – 3 jährigen Ruten

Die angegebenen Anwendungen und Wirkungsweisen ersetzen auf keinen Fall einen Besuch beim Arzt und sollten nur unter fachmännischer Anleitung angewandt werden. Die Betreiber der Homepage übernehmen keinerlei Verantwortung bezüglich Wirkung und Nebenwirkungen.

Beschreibung: 

Weiden wachsen in der Regel sehr schnell werden aber durchschnittlich nicht sehr alt. Da sie kräftige stark verzweigte Wurzeln haben tragen sie zur Festigung das Erdreichs bei.Weiden sind zweihäusig getrenntgeschlechtig. Mit der Trauerweide als Ausnahme da bei ihr gelegentlich weibliche Blüten in den männlichen Kätzchen vorkommen. Die Blüten werden von Hummeln, Wildbienen und Honigbienen bestäubt. Die Kapselfrüchte bilden sich aus den weiblichen Blüten und brauchen nur 4 bis 6 Wochen zum reifen.

Nutzung

Zierpflanzen
Ingenieurbiologie: Weiden werden, da sie den Boden befestigen gerne dort gepflanzt wo Hänge abzurutschen drohen.
Holz
Magie:
Hexen und Dämonen leben im Stamm von Weiden. Weiden können Frauen unfruchtbar machen und es kann der Geburt Probleme gegen, wenn Weidenzweige im Zimmer stehen. Bestimmte Rituale sollen gegen starkes Fieber, Zahnweh helfen und den Haarwuchs anregen. Gerne kam/kommt sie als Wetterorakel zum Einsatz. 

Heilpflanze: 

Inhaltsstoffe: acylierte Salicinderivate, Gerbstoffe, Phenolglykoside, Salicin
Wirkungsweise: antirheumatisch, fiebersenkend, harntreibende, schmerzlindernd. Vor allem das Salicin wird im Körper zu Salicylsäure umgewandelt, welches der Grundstoff von Medikamenten auf der Basis von Acetylsalicylsäure (ASS) ist.

Einsatzgebiete: 

  • Ausfluss (Frauen)
  • Arthritis
  • Beruhigungsmittel (Blüte)
  • Blutungen
  • Eiternde Wunden
  • Erkältungskrankheiten
  • Fieber
  • Geschwollene Beine 
  • Geschwollene Mandeln
  • Geschwüre
  • Haarschuppen
  • Magen- Darmbeschwerden
  • Neue Verletzungen
  • Neuralgie
  • Rheuma
  • Schmerzmittel (Aspirin)
  • Schweißtreibend und vermehrt die Harnausschüttung
  • Unterleibsschmerzen
  • Wechselfieber
  • Zahneiterung
  • Zahnfleisch Entzündung

Bachblüten: Die Schicksalsblüte

Hauptthema: Selbstmitleid, Verbitterung

Der Grundcharakter des „Willow-Menschen“ besteht aus einem ausgeprägten Gerechtigkeitssinn gepaart mit einem intensiven Liebes- und Freudebedürfnis.

Wer sich mit dieser Anlage gut entwickeln kann, wird mit allen Umständen des Lebens gut zurechtkommen. Da er alle Seiten, die guten wie die schlechten,  ohne Groll und Verbitterung annehmen kann. Läuft die Entwicklung allerdings nicht optimal, wird sich der Mensch in einer Selbstgerechtigkeit verlieren, die zur Ungerechtigkeit wird. Er fühlt sich immer ungerecht behandelt und reagiert darauf mit Groll, Verbitterung oder Rache. 

Willow ist das Mittel für Versöhnlichkeit und Verzeihung. Es winkt den negativen Tendenzen entgegen, und stimmt versöhnlich. Für Kinder, die ihren Willen durch Schmollen und Grollen durchsetzten.

Einsatzgebiete

  • Verbitterung
  • Groll
  • Rachsucht
  • Unversöhnlichkeit
  • Schicksalshader
  • Beleidigt sein
  • Enttäuschung

Kinder:

  • wollen um jeden Preis ihren Willen durchsetzten

 

Quelle:
“Die Kräuter in meinem Garten” von Siegrid Hirsch und Felix Grünberger
https://de.wikipedia.org/wiki/Weiden_(Gattung)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.