Sturm und Drang

Schiller und Goethe

 

 

Sturm und Drang

Der Sturm und Drang ist eine literarische Strömung in der Aufklärung die zwischen 1765 – 1785 existierte. Genaugenommen rebellierten die jungen Wilden gegen die starren Regeln der Aufklärung die sich auch in der Literatur widerspiegelten. 

Für die Vertreter der Aufklärung war der Verstand der einzige Weg um Unabhängigkeit zu erreichen. Die Stürmer und Dränger die hauptsächlich aus Autoren im Alter zwischen 20 und 30 Jahren bestanden holten das Gefühl in den Vordergrund. Außerdem betrachteten sie im Gegensatz zu der älteren Generation jeden Menschen als gottähnliches Wesen wodurch es möglich war, das jeder etwas Besonders und Außergewöhnliches vollbringen kann. 

Formal gesehen lehnten sie sich ganz bewusste gegen die Aufklärung auf und einen allgemein gültigen Stil gab es daher nicht. Sie bedienten sich der Sprache der Jugend und des Volkes. Vergötterten aber die antiken Helden oder die tragischen Figuren Shakespeares. 

Ihren Namen verdankte die Bewegung einer 1777 veröffentlichten Komödie mit dem Titel Sturm und Drang von Maximilian Klinger, die eigentlich Wirrwarr hätte heißen sollen. 

Anfänge:

Klopstocks „Oden“ von 1750 beschrieben die Empfindungen, die die Natur auslöst und legt somit den Grundstein gegen die Vernunftherrschaft hin zum Gefühlsüberschwang. Die aufgebrachte Jugend, die sich gegen alle starren Regeln zu wehren begann, hatte im Sturm und Drang eine literarische Heimat gefunden. Man bezweifelte die Maßgeblichkeit des Verstandes und nahm sich kein Blatt vor den Mund. 

Autoren:

Den Autoren fehlte das breite Publikum und mussten sich finanziell anderwertig über Wasser halten. Darum sind die meisten Autoren und Werke aus der Zeit heute nicht mehr bekannt. 

Einige bedeutendste Schriftstellern sind:

  • Johann Georg Hamann (1730–1788)
  • Heinrich Wilhelm von Gerstenberg (1737–1823)
  • Christian Friedrich Daniel Schubart (1739–1791)
  • Johann Gottfried Herder (1744–1803)
  • Gottfried August Bürger (1747–1794)
  • Heinrich Leopold Wagner (1747–1779)
  • Johann Wolfgang Goethe >>weiter<<(1749–1832)
  • Friedrich Leopold Graf zu Stolberg (1750-1819)
  • Jakob Michael Reinhold Lenz (1751–1792)
  • Friedrich Maximilian Klinger (1752–1831)
  • Johann Anton Leisewitz (1752–1806)
  • Friedrich Schiller (1759–1805)

Einige der wichtigsten Werke der Epoche Sturm und Drang sind:

  • Die Leiden des jungen Werthers (1774) >>weiter<<  (online lesen oder downloaden)
  • Prometheus (1774)
  • Ganymed (1774)
  • Der Hofmeister (1774)
  • Über die Fülle des Herzens (1778)
  • Die Räuber (1781)
  • Kabale und Liebe (1784)
  • Die Fürstengruft (1785/86)
  • Faust 1 (1808)

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Sturm_und_Drang (Stand: 12.06.2019)
Quelle: https://www.pohlw.de/literatur/epochen/sturm-und-drang/ (Stand: 12.06.2019)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.