Springkraut

 

Zum Anhören:

 

Drüsentragendes Springkraut (Bachblüte: Impatiens) leicht giftig

Wissenschaftlicher Name: Impatiens
Weitere Namen: Rührmichnichtan, Altweiberzorn, Fleißiges Lieschen, Balsamine
Ordnung: Heidekrautartige (Ericales)
Gattung: Springkräuter
Verbreitung: Afrika, Eurasien und Nordamerika
Standort und Boden: feuchter Boden, Halbschatten
Wuchshöhe: 5 cm bis 2,5 Meter
Blüte: Juli, August
Sammeln: Juli, August

Beschreibung:
Es handelt sich hierbei entweder um einjährige oder ausdauernde krautige zwittrige Pflanzen. Zu Beginn ist die Blüte in der männlichen Phase. Nach einem bis mehreren Tagen fallen die verwachsenen Staubblätter ab und die weibliche Phase beginnt. Auf diese Weise wird eine Selbstbestäubung verhindert. Die Kapselfrüchte sind gespannt und reißen bei Berührung explosionsartig auf. Dabei werden die Samen in die Umgebung geschleudert.

Verwendung:

Die angegebenen Anwendungen und Wirkungsweisen ersetzen auf keinen Fall einen Besuch beim Arzt und sollten nur unter fachmännischer Anleitung angewandt werden. Die Betreiber der Homepage übernehmen keinerlei Verantwortung bezüglich Wirkung und Nebenwirkungen.

Heilpflanze:

Inhaltsstoffe: Bitterstoffe, Glykoside, Tannine
Wirkungsweise: harntreibend, bakterientötend, abführend
Einsatzgebiete:

  • Brechmittel
  • Harntreibend und damit entschlackend
  • Frische Verletzungen
  • Wunden reinigen
  • Entzündete Stellen behandeln
  • Sorgt für eine schöne Vernarbung

 

Bachblüten: Die Zeitblüte

Hauptthema: ungeduldig, unruhig oder gehetzt
Wer zu den Impatiens-Menschen gehört der verfügt über einen schnellen aber unruhigen Geist und möchte alles immer sofort und auf der Stelle um- oder durchsetzen.
Können Sie sich gut entfalten, dann entsteht ein extrem schnell denkender Mensch und Sie können viel schneller als andere denken, kombinieren und handeln. Dieser Typ braucht nur ein Stichwort und eine Gedankenkette entsteht unter dem Motto: gedacht ist schon fast gemacht. Unter ungünstigen Bedingungen tritt an die Stelle sinnvoller Geschwindigkeit Schnelligkeit um jeden Preis – ohne Rücksicht auf Verluste.

Einsatzgebiete: 

  • Zuckungen
  • Schlaflosigkeit
  • Verkrampfungen
  • Konzentrationsstörungen
  • Bluthochdruck 
  • Juckreiz (besonders bei Neurodermitis)
  • Ungeduld
  • arbeiten am liebsten alleine → eigenes Tempo
  • Gereiztheit
  • mit anderen Zusammenarbeiten → geht Langsamkeit auf die Nerven oder macht wahninnig treiben andere zur Eile, wenn nichts nutzt → nehmen Arbeit aus der Hand → besser und schneller

Kinder:

  • Zappelphilipp, 
  • hyperaktiv
  • macht Flüchtigkeitsfehler
  • Hektiker
  • ganzen Tag in Bewegung 
  • Aktivität plötzlich in Müdigkeit und Wutanfälle umkippen
  • impulsiv
  • Dinge werden überstürzt gemacht

 

Quelle:
“Die Kräuter in meinem Garten” von Siegrid Hirsch und Felix Grünberger
https://de.wikipedia.org/wiki/Drüsiges_Springkraut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.