Impakt

Das Weltall

Als Impakt bezeichnet man den Zusammenstoß zweier Himmelskörper mit hoher Geschwindigkeit. Einschläge dieser Art sind zahlreich und auf Erde und Mond gut dokumentiert. 

Das Alter der Erde wird auf ca. 4,6 Milliarden Jahre geschätzt. Sowohl ihre Entstehung als auch ihre heutige Gestalt wäre ohne Kollisionen mit >>Asteroiden<< nicht denkbar. Vermutet wird, dass die Ozeane auf diese Weise entstanden sind und die Bildung einer stabilen Erdkruste durch das Bombardement verhindert wurde. 

Schätzungen zu folge fallen jährlich 20.000 >>Meteore<< auf die Erde, ohne Spuren zu hinterlassen. Naturkatastrophen, wie plötzliches Massenaussterben oder Klimawandel der Vergangenheit könnten von einem Impakt mit einem großen Asteroiden stammen.  Was sich aber deshalb nicht beweisen lässt, da die Einschlagkrater durch Wasser und Wind wieder abgetragen wurden. Eine geochemische Untersuchung lässt genauere Schlüsse zu, da große Einschläge unter passenden Bedingungen dünne Gesteinsschichten aus seltenem irdischen und nicht irdischen Isotopen bilden. 

Global gefährlich sind Objekte mit einem Durchmesser von mehr als 500m. 2018 zählten Wissenschaftler in den USA 1.100 riesige Asteroiden, die sich auf Umlaufbahnen befinden, die der Erde gefährlich nahe kommen. 

Folgen eines Einschlages dieser Größenordnung wären: 

Milliarden von Menschen könnten Opfer von Flutkatastrophen und einer raschen Abkühlung der globalen Temperaturen infolge einer starken Trübung der Atmosphäre durch werden. Die Wahrscheinlichkeit von einem Tsunami, mit einer Wellenhöhe von 100m wäre relativ hoch, da unser Planet zu 71% aus Wasser besteht. Ein Impakt hätte sicherlich auch einen Einfluss auf die Atmosöhre und das Magnetfeld der Erde. Wenn man Statistiken glaubt, dann findet ein derartiger Einschlag alle 500.000 bis 10 Millionen Jahre statt. 

Aber auch kleinere Meteoriten können lokal oder regional immensen Schaden anrichten. So sollen nach historischen Berichten im Jahr 1490 in China bei einem Meteoriteneinschlag mehr als 10.000 Menschen getötet worden sein. Auch das als Tunguska-Ereignis in die Geschichte eingegangene Phänomen, bei dem 1908 eine Fläche von 2.000 km² in Sibirien verwüstet wurde, war eventuell ein >>Meteorit<<, der in der Atmosphäre explodierte. Ferner wird vermutet, dass die nordamerikanische Clovis-Kultur infolge der Explosion eines Himmelskörpers unterging.

Nur die Einschlagkrater der folgenschwersten Einschläge der letzten Jahrmillionen sind heute noch erkennbar. Als Faustregel gilt: Das Verhältnis des Durchmessers des Einschlagkörpers zum Durchmesser des Kraters beträgt 1:20 für Steinmeteoriten und 1:40 für Eisenmeteoriten. 

Es werden verschiedene Ideen verfolgt um die Welt vor einem drohenden Asteroiden zu schützen.

Was Sie noch interessieren könnte:
Was ist ein Asteroid >>weiter<< und was ein Meteorit >>weiter<<, welche Auswirkungen könnte eine Kollision haben >>weiter<<, ist die Menschheit in der Lage sich vor einer Kollision zu schützen >>weiter<<, auch Bennu ist eine Gefahr >>weiter<<, möglicher Weltuntergang 2021 >>weiter<<