Eiche

 

 

Zum Anhören: 

 

Eiche (Bachblüte: Oak)

Wissenschaftlicher Name: Quercus
Weiter Namen: Sommer-, Winter-, Stiel-, Ferkel-, Kohl-, Mosteiche
Familie: Buchengewächse (Fagaceae)
Gattung: Eichen
Baum bis 20m
Standort: durchlässiger Boden, volle Sonne
Blütezeit: Mai bis Juni
Sammelzeit: Rinde im März, April, Blätter im Sommer, Früchte im Herbst
Verwendete Teile: Rinde, Blätter, Früchte

Die angegebenen Anwendungen und Wirkungsweisen ersetzen auf keinen Fall einen Besuch beim Arzt und sollten nur unter fachmännischer Anleitung angewandt werden. Die Betreiber der Homepage übernehmen keinerlei Verantwortung bezüglich Wirkung und Nebenwirkungen.

Beschreibung

Eichen sind einhäusig gemischt geschlechtige sommergrüne oder immergrüne Bäume, selten auch Sträucher.Die männlichen Blüten sind in hängenden Kätzchen zusammengefasst und die weiblichen enthalten meist drei Fruchtblätter. Jeder Fruchtbecher enthält nur eine weibliche Blüte.Eichen sind insbesondere an ihrer Frucht, der Eichel, zu erkennen, die als Nussfrucht gilt. Sie reifen im ersten oder zweiten Jahr nach der Bestäubung.

Nutzung

Eicheln: Die Früchte (Eicheln) sind reich an Kohlenhydraten und Proteinen und wurden zur Eichelmast genutzt wozu man die Schweine in die Wälder trieb.
Rinde: Gerbstoffe für die Lohgerberei. Die Borke der Korkeiche (Quercus suber) wird als Kork zur Herstellung von Korken, Korkfußböden und mehr verwendet.
MagieEichenrinde die vom Blitz getroffen wurde hat Zauberkräfte. Bei bestimmten Ritualen mit Eichen kann man erreichen, dass eine Kuh ein Kuhkalb bekommt und sich Kinder beim Zahnen leichter tun. Man kann sie auch dazu benutzen um Sommersprossen wegzuzaubern.
Wetterorakel: wenn sie lange belaubt ist, dann kommt ein strenger Winter. 

Heilpflanze:

Inhaltsstoffe: Eichen- Gerbsäure, Eiweiß, Fett, fettes Öl, Gallussäure, Gummi, Harz, Kieselsäure, Pektin, Zucker
Wirkung: stopfend, blutstillend, zusammenziehend, kräftigend

Einsatzgebiete:

  • Angegriffene Schleimhäute abdichten (Rinde)
  • Auszehrung
  • Blutharn
  • Bluthusten
  • Darmkatarrh
  • Drüsenverstopfung
  • Einschleußer für Kieselsäure
  • Ekzeme
  • Fette Haut die auch unrein ist
  • Frostbeulen
  • Gebärmutterentzündung
  • Geschlechtskrankheiten
  • Geschwollene und eitrige Mandeln
  • Gesundheitstrunk
  • Gürtelrose
  • Hämorrhoiden
  • Koliken
  • Kropf
  • Magen- Darmschleimhaut
  • Magenschwäche
  • Mastdarmfisteln
  • Mastdarmvorfall (gemeinsam mit Schafgabe und Frauenmantel)
  • Milzerkrankung
  • Muskelrheumatismus
  • Rachitis bei sehr jungen oder sehr alten Leuten
  • Ruhr (gemeinsam mit Blutwurz)
  • Scheideninfektion mit Ausfluss
  • Schlechte Verdauung
  • Schuppenflechte
  • Schwermut
  • Stopfend bei Durchfall
  • Unterleibskrämpfe
  • Weißfluss
  • Zahnfleisch

Alle Teile der Eiche sind wegen der enthaltenen Gerbstoffe leicht giftig und können zu gastrointestinalen Symptomen (Magenschleimhautreizung, Erbrechen, Durchfälle) führen.

Bachblüten: – Die Ausdauerblüte

Hauptthema: nicht nach oder aufgeben können
Die Anlage besteht in Willenskraft, Leistungs- und Durchsetzungsdrang.
Bei harmonischer Entwicklung entsteht daraus ein willensstarker Mensch, mit Konzentrationsfähigkeit und Durchhaltevermögen. Er übernimmt gerne Aufgaben oder stellt sich Herausforderungen, weil er dabei sein großes Kraftpotential ausleben kann.
Unter ungünstigen Bedingungen wird Durchsetzungskraft zu sturer Unnachgiebigkeit, Stärke zu Starre, und die Freude über außergewöhnlichen Leistung zu krankhaftem Ehrgeiz.
Oak ist das Mittel gegen Unnachgiebigkeit und Starrsinn. Es macht nachgiebiger, flexibler und kompromißbereiter, baut Leistungs- und Verantwortungszwänge ab, fördert die Fähigkeit zur Schicksalsbejahung und bewirkt eine gewisse allgemeine Entspannung.

Einsatzgebiete:

  • Anspannung
  • Dauerstress
  • Kompromisslosigkeit
  • Selbstaufopferung
  • Starre
  • Sturheit
  • Unnachgiebigkeit
  • Verbissenheit

Kinder:

  • müht sich ab, schafft das Ziel jedoch nicht
  • nimmt dennoch keine Hilfe an

 

Quelle:
“Die Kräuter in meinem Garten” von Siegrid Hirsch und Felix Grünberger
https://de.wikipedia.org/wiki/Eichen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.